Kelvingrove Park (Walk) 2006/07
Video PAL
21:00min
Projection / colour / stereo

The twenty minute long video Kelvingrove Park (Walk) features six people that cross a park at night through dark walkways. Kelvingrove Park is strongly frequented during the day. However, at night people avoid the park and the potential danger turns it into a no-go-area.
The piece allows four people to take use of the park for one night in a way they usually would during the day. Two professional bodyguards were hired for their protection.
The video documents this night walk through the park. The Kelvingrove Park piece as a whole consists of an additional video interview with one of the bodyguards, a twenty page long correspondence with the local police, four signed statements which exempted the bodyguards and me of any liabilities, an audio CD which documents a discussion with Superintendent Elain Fergusson that was illegally recorded and the invoice from the security firm.

Das ca. zwanzigminütige Video Kelvingrove Park (Walk) zeigt sechs Personen wie sie nachts zuerst durch Strassen, dann im Dunkeln durch einen Park gehen. Der Kelvingrove Park in Glasgow ist tagsüber stark frequentiert und dient vielen Studenten oder Anwohnerinnen als Verbindung zwischen zwei sehr dicht bewohnten Gegenden. Nachts jedoch ist der Park leer und wird wegen der potentiellen Gefahr strikte gemieden. Abends wird der Park umgangen oder mit einem Taxi auf der einzigen befahrbaren Strasse, die durch den Park führt, durchquert. Die statistisch erwiesene, in der Realität jedoch nur selten sichtbare Gewalt auf Glasgows Strassen machen den Park in der Nacht zur „No-go-Area“.
Ziel der Arbeit war es, einen einmaligen Gebrauch des Parks während einer spezifischen Nacht zu erlauben. Es wurden vier Personen ausgesucht, welche den Park tagsüber regelmässig durchqueren. Zum ihrem Schutz wurden zwei professionelle Bodyguards engagiert, welche die Personen durch den Park begleiteten.
Das Video dokumentiert den etwa zwanzigminütigen „walk“ durch den Park. Die Arbeit Kelvingrove Park besteht zusätzlich aus einem Videointerview mit einem der Bodyguards, einer ca. 20 seitigen Korrespondenz mit der lokalen Polizei (um einen allgemeinen Eindruck bezüglich der Situation in den Parks zu bekommen), vier unterzeichneten Erklärungen welche die Bodyguards und mich im Falle eines Unglücks von jeglicher Haftung befreit hätten, einer Audio-CD, die ein unerlaubterweise aufgenommenes Gespräch zwischen mir und Superintendant Elaine Fergusson dokumentiert und der Rechnung der Security Firma.