The Reading Room (2010)
Video HDV
61:51min
Projection / stereo / English subtitles

The Reading Room consists of three videos showing a person reading out loud a short story in the reading room of the National and University library in Sarajevo. The original Library building was one of the first targets during the Bosnian War from 1992 – 1995. Over 90% of its collection was destroyed during a bombing. From the 150’000 books of the special collection, only 1100 were saved. Today the access to these books is restricted. An involuntary shift from a library to an archive took place. In addition to this the library was forced to move into a rather inhospitable former military building in the outskirts of Sarajevo.
The work extracts the contents of three short stories from old books and brings them, although not in physical terms, back into the centre of town by showing them in the DUPLEX Gallery. All three stories are purely fictional. One resembles a classical love story, one is rather political and the third one is a fairy tale in a mythological type of style. The readings don’t dictate a predetermined meaning but leave it up to the viewer to find his/her own autonomous connection between the text and the actual events responsible for the situation today.

The Reading Room besteht aus drei Videos welche jeweils einen Schauspieler/Schauspielerin beim Vorlesen einer Kurzgeschichte im Leseraum der National- und Universitätsbibliothek Sarajevo zeigen. Das ursprüngliche Bibliotheksgebäude war eines der ersten Ziele während des Bosnienkrieges (1992 – 1995). Über 90% der Bestände fielen dem Feuer zum Opfer. Von den 150'000 raren und handgeschriebenen Büchern der Spezialsammlung konnten nur 1'100 gerettet werden. Heute sind diese Bücher in der Bibliothek nur sehr schwer zugänglich. Somit fand ein ungewollter Übergang von der Bibliothek zum Archiv statt. Ebenfalls befindet sich die Bibliothek heute in eher unwirtlichen provisorischen Räumen ausserhalb des Zentrums in einer alten Militärkaserne.
Das Werk extrahiert Inhalte aus drei alten Büchern und bringt sie, wenn auch nicht physisch, wieder ins Zentrum der Stadt, zu dem Ausstellungsraum DUPLEX. Bei den Inhalten handelt es sich um fiktive Geschichten. Eine ähnelt einer klassischen Liebesgeschichte, eine ist eher politisch konnotiert und die dritte ist ein Märchen griechisch-mythologischen Einschlags. Die Vorlesungen diktieren keinen vorbestimmten Sinn sondern überlassen es dem Publikum autonome Verbindungen zum Geschehenen zu machen.